You are currently viewing Riff-freundliche Sonnencreme im Test

Riff-freundliche Sonnencreme im Test

Die Riff-freundlichen Sonnencremes in diesem Test sind alle samt komplett vegan, frei von Nanopartikeln und Mikroplastik sowie (mehr oder weniger) unschädlich für Korallenriffe.

Die Korallenfreundliche Produkte wurden zeitgleich während unseres Urlaubs auf den Malediven verwendet. Zumindest die vom Beitragsbild. Im vergangenen Urlaub in Ägypten wurden dann nochmals die gleichen Sonnencremes getestet. Allerdings jetzt mit anderen Lichtschutzfaktoren.

Das gibt einen besseren Überblick der Sonnenschutz-Produkte als auch neue Erkenntnisse. Den ursprünglichen Sonnencreme-Test habe ich somit erweitert und den folgenden Testbericht dementsprechend angepasst.

Das Positive vorweg: Keine dieser Cremes lies einen Sonnenbrand zu. Vorausgesetzt dass wir auch wirklich eingecremt waren. Irgendwann fällt wohl immer irgendwas der Sonne zum Opfer. Gerade als Mitteleuropäer in Äquatornähe…

Ergänzende und wichtige Informationen zu diesem Beitrag findest du in meinen Blog-Beitrag über Mineralische Sonnencreme. Dort findest du auch gute Alternativen zur herkömmlichen Sonnencreme, die mehr wie empfehlenswert sind.

Sonnencreme im Test
Inhaltsverzeichnis
Die mit (*) gekennzeichneten Links sowie angezeigte Werbebanner und Produktbilder mit dem Vermerk „Anzeige“, sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. 

Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten oder Nachteile. Wo, wann und wie du ein Produkt kaufst, bleibt selbstverständlich ganz dir selbst überlassen.

Riff-freundliche Sonnencreme
Test: "Alga Maris LSF 30/50"

Die „Alga Maris“ hat einen leicht cremigen Duft und zieht, zumindest in der LSF 50-Variante, sehr schwer ein bzw. ist das Auftragen der Creme sehr mühsam. Wer nicht stark „weißeln“ will, muss sich also etwas anstrengen.

Die Ausführung in LSF 30 macht es etwas besser aber mühelos eincremen ist auch was anderes. Insgesamt jedoch leichter aufzutragen und ein nicht ganz so ausgeprägtes „weißeln“ wie bei der 50er Ausführung.

Generell liegt dieses Produkt etwas schwer auf der Haut, was sich dann spätestens abends beim duschen stark bemerkbar macht. In Verbindung mit Körperbehaarung und den mit der Sonnencreme behandelten Stellen, wird es nicht einfach dieses Sonnenschutzmittel rückstandslos loszuwerden

Da ist dann echt gute Seife und etwas schrubben angesagt. Dennoch waren wir froh, diese mehr wie Riff-freundliche Sonnencreme dabei gehabt zu haben.

Sie hat definitiv gehalten was sie versprochen hat: Uns vor einem Sonnenbrand zu schützen. Das war wichtig, und das kann sie auf jeden Fall!

riff-freundliche-sonnencreme-lsf-50-nl
Anzeige

Die sehr gut schützende Alga Maris von Biarritz findest du in der LSF 50 Variante hier* auf Amazon.

Diese Sonnencreme gibt es hier auch mit LSF 50 speziell für Kinder* .

Die etwas schwächere Variante mit  LSF 30  ist hier erhältlich*

Die „Wasserbeständigkeit“ und die gute Haftung ist aber durchaus auch als positiv zu bewerten: Bist du erstmal mit dieser Creme eingecremt, hält das mehr wie gut.

Die 50er Variante würde ich für Sonnenempfindliche Stellen, und die 30er Variante für den Rest des Körpers empfehlen.

Die spezielle Besonderheit bei diesem Produkt ist die Beigabe von patentiertem Rotalgenextrakt. Dieses neutralisiert freie Radikale um Zellschäden und sonnenlichtbedingte Hautalterung zu vermeiden.

Auch die Zertifizierung durch „Ecocert“ spricht für das Produkt. Hier kann man relativ sicher sicher sein, dass das was drauf steht auch wirklich drin ist und man ein ökologisch unbedenkliches Produkt erwirbt.

Riff-freundliche Sonnencreme Test: "Eco Cosmetics LSF 30/50"

Die mineralische Sonnencreme von „Eco-Cosmetic“ hatten wir schon lange vor dem Urlaub gekauft und im Sommer letzten Jahres getestet. Die Creme ist schlichtweg einfach gut

Der Geruch ist ebenfalls, wie bei der „Alga Maris“, leicht cremig. Das Auftragen würde ich als mittelschwer bezeichnen. Mit relativ wenig Aufwand hat man einen vollwertigen nicht „weißelnden“ Sonnenschutz auf der Haut.

Zumindest in der LSF 30 Variante. Die 50er Variante neigt schon eher zum weißeln, verspricht dadurch aber auch einen besseren Sonnenschutz. Insgesamt weißelt sie aber etwas weniger als das oben beschriebene Konkurrenzprodukt von Alga Maris.

empfehlung-mineralische-sonnencreme-eco-cosmetics
Anzeige

Die mineralische Sonnencreme von Eco Cosmetics ist für Gesicht und Körper verwendbar. Du findest diesen nachhaltigen Sonnenschutz mit LSF30 hier* bei Amazon.

Die länger schützende Ausführung mit LSF 50, findest du hier* , auf Amazon.

Erwähnenswert wäre hier die spezielle Ausführung mit erhöhtem Sonnenschutz für Babys* . 

Und auch für größere Kinder*  gibt es die passende Lösung von Eco-Cosemtics.

Dieses Produkt ist frei von:
  • Synthetischen Lichtschutzfiltern 
  • Aluminiumsalzen
  • Mikroplastik
  • Synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen
  • Genmanipulierten Organismen
  • Paraffin, Silikon und Erdölprodukten
  • PEG und Paraben sowie Alkohol
  • Nanopartikel

Ich kann diese Riff-freundliche Sonnencreme guten Gewissens weiterempfehlen. Ein sehr gutes Produkt mit rundum guten Eigenschaften und natürlichen Inhaltsstoffen.

Diesen ebenfalls von „Ecocert“ zertifizierten Sonnenschutz kann man sich, nach heutigem Kenntnisstand, recht sorglos auf die Haut auftragen. Und natürlich auch relativ bedenkenlos „mit ins Meer nehmen“. Korallenfreundlich ist hier mehr wie gegeben.

Riff-freundliche Sonnencreme
Test: "New Layer LSF 30/50"

Die Sonnencreme von „New Layer“ hat mich echt mehr wie überrascht. Schaut man sich aber die Inhaltsstoffe genauer an, ist diese Verwunderung ganz gut zu erklären: Das ist keine mineralische Sonnencreme.

Und das merkt man auch. Die Creme zieht in beiden Varianten (LSF 30 und LSF 50), trotz des Verzichts auf Nanopartikel, perfekt in die Haut ein. Sie riecht dabei auch noch angenehm fruchtig und fettet auch nicht sonderlich.

riff-freundliche-sonnencreme-lsf-30-nl
Anzeige

Die New Layer Sonnencreme mit Pro Vitamin D3 und LSF 30 findest du hier* auf Amazon.

Sollte die 30er Sonnencreme in deinem Fall nicht ausreichend sein, findest du dort auch die Variante mit LSF 50*.

Auch wenn dies keine Sonnencreme auf mineralischer Basis ist, so ist sie trotzdem 100% vegan. Der Hersteller legt großen Wert auf den Verzicht von Schadstoffen und hält diese Riff-freundliche Sonnencreme frei von:

  • Mineralöl
  • Nanopartikel
  • Silikone
  • PEG und Parabene
  • Allergene
  • Mikroplastik
  • Oxybenzone, Octrocrylene, Avobenzone

 

Künstliche Filter kommen bei diesem Produkt aber zum Einsatz! Das gilt es zu bedenken. Auch wenn seitens des Herstellers eine hohe Güte der Filterstoffe versprochen wird: Ein künstlicher Filter bleibt ein künstlicher Filter.

Wer sich mit der Verwendung von mineralischer Sonnencreme schwer tut oder Sport treibt bzw. zum schwitzen neigt, ist mit dem Sonnenschutz von „New Layer“ dennoch bestens beraten. 

Der Hersteller liefert hier ein veganes Produkt, dass nicht nur Riff- und Korallenfreundlich ist, sondern sich auch gut ins Leben des Verbrauchers einfügt.

Die Wasserfestigkeit ist hier zwar gut, dennoch kommt sie aber nicht an die der beiden mineralischen Produkte ran. Diese „kleben“ auf der Haut und sind für längere Aktivitäten im Wasser besser geeignet.

Alternative zur gewöhnlichen "After Sun Lotion"

Auf der Suche nach einer Alternative zur gewöhnlichen After Sun Lotion, bin ich auf folgendes Produkt gestoßen und muss sagen: genial. Schon früher haben wir reines Aloe-Konzentrat bei Sonnenbrand verwendet. 

Problem hierbei war immer, dass dieses Konzentrat unheimlich schlecht einzieht und zum Teil auch eine recht klebrige Angelegenheit war. 

Ganz anders bei diesem Bio-Gel. Dieses Produkt zieht sowas von gut ein und ist, nach einem sonnengestressten Tag, eine wahre Wohltat für die Haut.

after-sun-bio-aloe-vera
Anzeige

Dieses in Deutschland hergestellte Bio-Aloe Vera Gel, findest du in der 200ml- Spenderflasche hier* auf Amazon. 

Die 200ml Flasche hatte uns, bei täglicher Anwendung, ziemlich genau für 2 Wochen gereicht. Auch lässt sich das Gel für die Haare und Kopfhaut verwenden. Das ist übriges auch vom  Hersteller so empfohlen.

Das Gel hat aber keinen „festigen Effekt“, sondern eher einen angenehm pflegenden. Nach viel Salzwasser und Sonne ebenfalls mehr wie gut zu gebrauchen.

Insgesamt ein Produkt welches ich wärmstens weiterempfehlen kann. Und auch mit Sicherheit wieder bei uns im Koffer landet. Dieses Aloe Vera Bio Gel ist top!

Alternative zum gewöhnlichen Shampoo / Seife

Nach dem die Fragen des Riff-freundlichen Sonnenschutzmittels und der Hautpflege geklärt waren, sollte es für diesen Urlaub noch einen Schritt weiter gehen.

Ein umweltfreundliches und nachhaltiges Shampoo sollte her. Schließlich belastet auch das am Ende die Korallen, die Meeresbewohner und den Ozean. Was dann im Warenkorb landete: Der Duschbrocken.

Der Duschbrocken ist Shampoo und Seife in einem. Komplett vegan und frei von Mikroplastik. Selbst die mitgelieferte Aufbewahrungsschale ist voll kompostierbar.

Alternatives-Shampoo-Seife-nachhaltig-vegan
Anzeige

Die Duschbrocken gibt es hier im günstigen 3er Set*  bei Amazon. 

Die verschiedenen Sorten gibt es selbstverständlich auch einzeln zu kaufen. 

Hier zum Cocos-Duchbrocken*

Hier zum Frucht-Duschbrocken*

Hier zum Minz-Duschbrocken*

Alles super! Oder? Im Prinzip ja. Solltest du lange Haare haben brauchst du aber wahrscheinlich noch was zum pflegen. Da reicht der Duschbrocken alleine meist nicht. 

Ich selbst habe lange Haare, und habe mir nach der Haarwäsche einfach das Bio Aloe Vera Gel in die Haare einmassiert. Das war für mich und „meine Matte“ absolut ausreichend.

Der Duschbrocken schäumt bereits bei der Verwendung von geringen Mengen erstaunlich gut und ist sehr ergiebig. 2 Personen sollten locker 5-7 Wochen mit einem Duschbrocken auskommen.

Ein weiterer Vorteil ist einfach die Tatsache, dass er fest ist. Nichts kann im Koffer auslaufen. Ein geniales Produkt welches mittlerweile sogar mein normales Shampoo ersetzt hat.

Fazit zum Test
von Riff-freundlicher Sonnencreme

Wie du vielleicht bemerkt hast: Es gibt hier keinen wirklichen Gewinner oder Verlierer. Alle Riff-freundlichen Sonnencremes im Test sind als „gut“ oder auch „sehr gut“ zu bewerten.

Ich persönlich würde jede Sonnencreme im Test auch wieder verwenden. Denn jedes Produkt hat seine kleinen Vor- und Nachteile bzw. auch Einsatzzweck. 

Sicherlich sind die Cremes von „Eco Cosmetics“ und „Alga Maris“ als äußerst umweltschonend (beide sind Bio-zertifiziert) einzustufen. 

Aber auch eine „New Layer“ Sonnencreme hat mit ihrem durchdachten Konzept bzw. Anwenderfreundlichkeit, ihre Daseinsberechtigung. Auch dieser Sonnenschutz ist als absolut „Reef-Friendly“ zu bezeichnen.

Sollte man länger im Wasser sein, wie ich es z.B. als Schnorchler bin, ist es ratsam eine mineralische Sonnencreme zu verwenden. Diese haftet selbst nach längeren Schnorcheltouren noch auf der Haut und schützt diese ausreichend.

Gerade für die Beine und die Stirn nehme ich für zum schnorcheln nur noch mineralische Sonnencreme mit LSF 50! Hier hat man zwar mit leicht weißen Beinen zu rechnen, aber der Sonnenschutz samt Wasserbeständigkeit ist einfach Top!

Ich hoffe mein Test von Riff-freundlicher Sonnencreme hat dir gefallen. Für welche Sonnencreme du dich auch immer entscheidest: Korallenfreundlich sind sie alle samt.

Noch Fragen oder Anregungen? Hierfür kannst du gerne die Kommentar-Box direkt unter diesem Beitrag verwenden. 

Mehr Informationen zur mineralischer Sonnencreme und auch alternativem Sonnenschutz, findest du in meinem Blog-Beitrag über Mineralische Sonnencreme.

DIESEN BEITRAG JETZT TEILEN AUF:

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Michael

    Die Sonnencreme New Layer ist der Hammer – richtig Spitze und hält was Sie Verspricht. Werden wir nur noch Benutzen, nur Schade das Sie momentan auf Amazon Ausverkauft ist.

    1. Jens

      Hallo Michael,

      da hast du Recht. Leider ist die Sonnencreme zur Zeit nicht bei Amazon erhältlich. Ich denke aber sie wird in kürze wieder verfügbar sein. Die New Layer ist übrigens wirklich spitze! Ein Top-Produkt und noch dazu Korallenfreundlich. Ich kann sie nur weiterempfehlen. Eine sehr gute Alternative zum Sonnenschutzmittel auf mineralischer Basis.

      Beste Grüße

      Jens

Schreibe einen Kommentar