You are currently viewing GoPro Dome | Kreative Fotos | Über- und Unterwasser

GoPro Dome | Kreative Fotos | Über- und Unterwasser

  • Beitrag zuletzt geändert am:22. September 2021
  • Beitrags-Kategorie:GoPro
  • Beitrags-Autor:Jens

Der Dome für die GoPro ist ein beliebtes Spielzeug vieler GoPro-User. Für mich persönlich ist der Dome oder auch Dome-Port genannt, wirklich nur ein Spielzeug. Ein kreatives Spielzeug…

Für was er eigentlich gemacht ist, wie man ihn verwendet und vieles mehr, erfährst du hier im Beitrag.

Der Dome für die GoPro
Inhaltsverzeichnis

Für was braucht man
einen Dome für die GoPro?

Es ranken sich einige Gerüchte um den Dome und seinen Einsatzzweck. Oft wird dieses Produkt auch mit einem größeren Weitwinkel Unterwasser beworben. 

Was so nicht ganz stimmt. Der Dome korrigiert grob gesagt den Linseneffekt Unterwasser auf ein „normales Verhältnis“. Ähnlich wie er mit der GoPro auch an Land zu finden ist.

Letztendlich dient der Dome aber nur einem wirklichen Zweck:

Der Dome Port erleichtert die Aufnahme von sogenannten 50/50 Shots. Also halb Unterwasser, halb an der Luft.

So erhält man, mit dem richtigen Motiv, eine schöne sowie auch hoffentlich interessante Aufnahme. Dafür ist er gemacht, und dafür wird er auch in 99% aller Fälle eingesetzt.

Ist der GoPro Dome
einfach zu benutzen?

Selbst bei leichtem Wellengang ist der Dome keine Garantie für eine gelungene halb-halb Aufnahme.

Es ist darauf zu achten, dass man die auf der Rückseite befindlichen Markierungen am Dome-Gehäuse immer möglichst nahe und ruhig entlang der Wasserlinie führt.

Wie schwer das sein kann, siehst du im Beispielvideo hier unten. In einem stehenden Gewässer, wie z.B. einem See, ist es nahezu ein Kinderspiel beide Motivteile ins Bild zu bekommen.

Beispielvideo: Filmen mit
dem GoPro Dome

Dieses kurze [1:00] Beispielvideo zum Dome-Port zeigt euch eine 50/50 Aufnahme aus Abu Dabbab/Marsa Alam/Ägypten. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier war nur leichter Wellengang und am Ende des Videos sieht man was passiert, wenn man den Dome-Port in die Sonne hält. Nicht das „Oberdrama“ aber auch nicht wirklich schön.

Tipp: Versuche beim filmen mit dem Dome immer die Sonne im Rücken zu haben. Das bringt dir eine bessere Aufnahme und weniger Reflexionen auf dem Dome Glas.

Tauchen mit dem GoPro Dome

Manche verwenden den Dome Port für die GoPro wirklich als Gehäuse zum Tauchen. Schließlich soll er ja bis zu 30m wasserdicht sein.

Ich persönlich würde den Dome allenfalls zum Schnorcheln und abtauchen in geringen Tiefen verwenden.

Als Sporttaucher kommt man oft an die zulässige Tauchtiefe des Domes oder auch mal leicht darüber bzw. drunter. Ob er dann noch dicht ist? Ich würde es nicht testen wollen.

Schaut man sich den Dome genau an wird man feststellen, dass die angeflanschte Glaskuppel mit ihren zahlreichen Schrauben auch nicht wirklich vertrauenserweckend ist. 

Darüber hinaus lassen sich keinerlei Aufsätze (Rotfilter, Nahlinse) auf den Dome montieren. Dies schränkt die Nutzbarkeit von Zubehör beim Tauchen extrem ein.

Der GoPro Dome hat Auftrieb

Zur Verwendung sei gesagt, dass der Dome durch sein Volumen einen guten Auftrieb besitzt und nur bedingt zum abtauchen beim Schnorcheln/Freitauchen geeignet ist.  Es funktioniert zwar, macht aber nicht wirklich Spaß.

Ich empfehle den Griff an der gewünschten Position mit einem Werkzeug zu fixieren (festzuziehen). Dieser lockert sich bei entsprechender Tiefe gerne mal und steht dann unvorteilhaft, waagerecht zum Dome.

Tropfenbildung auf dem Dome

Ein anderes Problem ist die Tropfenbildung auf dem Dome selbst.  Es wird sich auf Dauer nicht vermeiden lassen, dass der Dome mit Wasser in Berührung kommt und sich Wassertropfen auf dem Dome-Glas befinden.

GoPro-Dome
GoPro 7 mit Telesin Dome auf Ellaidhoo/Malediven

Dem entgegen zu wirken verwenden einige ein leicht mit Spülmittel getränktes Tuch oder auch Schwamm in einen wasserdichten Beutel, und reiben den Dome zuvor damit ab. 

Solltest du dich für diese Methode entscheiden: Bitte ein biologisch abbaubares Produkt verwenden.

Auch von dem ein oder andern chemischen Mittelchen habe ich leider schon gehört, aber hey: Ist es das wirklich wert?! 

Tipp: Um ein Beschlagen des Domes von Innen zu vermeiden, kannst du sogenannte  „Anti-Fog-Inserts“ in die Kuppel legen. 

Aber Achtung: filmst du nach unten sind diese im Bild zu sehen! Die Plättchen und mehr, findest du in meinem Beitrag über das GoPro-Unterwasserhäuse.

Motivwahl/ Foto mit dem Dome

Wenn man mit dem Dome filmt oder fotografiert und eine schöne halb-halb Aufnahme erstellen möchte, ist auf die richtige Motivwahl zu achten.

Im besten Fall ist in beiden Bildteilen ein Motiv vorhanden oder das Motiv zieht sich vom Wasser über die Oberfläche hinaus. Das macht diese Art von Aufnahmen erst richtig interessant.

gopro-dome-im-see
GoPro 7 mit Telesin Dome im heimischen Baggersee

Das ist manchmal gar nicht so einfach und erfordert etwas Übung. Deiner Kreativität sind hierbei aber keinerlei Grenzen gesetzt. Versuch dich einfach mal daran, manchmal kommt echt was richtig Nettes dabei raus. 

Die mit (*) gekennzeichneten Links sowie gerahmte Produktbilder mit dem Vermerk „Anzeige“ sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten oder Nachteile. Wo, wann und wie du ein Produkt kaufst, bleibt selbstverständlich ganz dir selbst überlassen.

Welchen Dome für die GoPro?

Im Zubehörbereich gibt es einige Hersteller, die einen Dome für die GoPro anbieten. Ich hatte damals schon einen Dome von Telesin für die GoPro HERO 4, und aktuell habe ich noch einen für die GoPro HERO 5-7 im Einsatz. 

Der Pistolengriff zum auslösen der Cam ist ein lustiges Gadget, was man aber nicht zwangsläufig verwenden muss.

telesin-dome-gopro-10
Anzeige

Der oben erwähnte Telesin-Dome in seinem allseits bekannten schwarz-gelben Design. Du findest diesen Dome für die GoPro HERO 9+10 hier* bei Amazon. 

Natürlich gibt es dort auch den Telesin Dome für die HERO 8*

Ebenso ist der fast baugleichen Dome-Port für die HERO 5-7* erhältlich.

Innovativ mit 2 Handgriffen, zur stabilen Führung der Kamera, ist dieser Dome von „SHOOT“ ausgestattet. Da hat sich jemand wirklich mal was einfallen lassen. 

Diesen Dome der neueren Generation kannst du direkt hier für die GoPro HERO 9+10* bei Amazon bestellen. 

Auch für die HERO 8* ist dieser Dome Port verfügbar.

shoot-dome-gopro
Anzeige
shoot-dome-gopro-2
Anzeige

Abschließend noch eine Variante vom Hersteller „SHOOT“ mit angebauter Sonnenblende und einer Revolverfunktion für Sonnenblende, Rotfilter und Nahlinse. 

Diesen Dome für die HERO 5-7  findest du hier* bei Amazon. 

Auch eine spezielle „Stand-Alone“-Ausführung dieser Variante wird hier* vom Hersteller SHOOT angeboten.

Leider kann man hier nicht in Originalware des Kameraherstellers investieren. GoPro selbst bietet den Dome nicht mehr an.

Tipp: Falls du dir einen Dome bestellst: kontrolliere bitte vor einem ersten Einsatz ob alle Schrauben rund um die Glaskuppel richtig angezogen sind. 

Und bitte dran denken: Nach fest kommt ab, bzw. vielleicht auch kaputt.

GoPro Dome Selfie
Alles klar bei euch?

Filmen oder fotografieren
mit dem Dome?

Generell rate ich immer dazu mit der GoPro zu filmen. Dafür ist sie gemacht und dafür sollte man sie auch verwenden. Aber gerade bei der Verwendung von einem Dome im Meer wird das nochmals wichtiger.

Ich hätte glaub 1000 Foto-Versuche für das Beitragsbild mit der Schildkröte benötigt. So habe ich mir bequem ein Standbild (Ausschnitt: 720p) aus dem 4k/60fps-Filmmaterial gezogen und alles ist gut.

Die Qualität ist nicht immer perfekt aber für den Hausgebrauch und Social Media reicht es alle mal.  Natürlich besteht auch die Möglichkeit des Zeitraffers oder des „Burst-Modes“, um höherauflösende Bilder zu generieren. 

Tipp: Für mehr Auswahl von Standbildern, einfach die Framerate in den Einstellungen der GoPro erhöhen (z.B. 120fps). Wenn du den „perfekten“ Moment (Sprung ins Wasser oder Ähnliches)  brauchst, hilft dir das. 

Der „Burst-Mode“ beim fotografieren kann auch hilfreich sein. Dieser erstellt dir eine Reihe kurz hintereinander aufgenommener Bilder.

Pflege und schütze
deinen Dome

Der Dome ist mit seiner Plexiglas-Kuppel sehr empfindlich gegen Kratzer. Ihr solltet ihn nach dem Gebrauch im Salzwasser immer mit Süßwasser spülen (von außen, nur um es erwähnt zu haben).

Auch sollte man ihn nach Benutzung wieder in den mitgelieferten Beutel packen. Da ist er gut aufgehoben und gegen Kratzer geschützt

Solltest du wider erwarten doch mal ein paar Kratzer auf dem Dome haben, kann ich dir dieses Mittelchen* wärmstens empfehlen. 

Damit habe ich auch schon so manchen Autoscheinwerfer wieder glasklar bekommen.

Für Flugreisen verwende ich übrigens die Originalverpackung von Telesin. Das geformte Styropor darin schützt den Dome optimal während dem Transport im Reisekoffer.

GoPro Einstellungen
für den Dome

Eigentlich braucht man keine speziellen Einstellungen für den Dome in der GoPro. Im Einzelfall kann es aber durchaus sinnvoll sein, gewisse Dinge zu berücksichtigen.

  • Der Bildwinkel (FOV)

Um recht nahe Objekte im Vollbild zu haben, kann man den Bildwinkel (FOV = Field Of View) auf „SuperView“ stellen. Meist ist man aber doch recht weit entfernt vom Objekt, und die Einstellung „Wide“ ist mehr als ausreichend.

  • Die Framerate (FPS)

Eine hohe Framerate kann dir helfen das perfekte Standbild aus deiner Videoaufnahme zu ziehen. Hier sollte man mit mindestens 50fps (fps: frames per second = Bilder pro Sekunde) filmen. Mehr Bilder bedeutet mehr Auswahlmöglichkeiten…

  • Die Bildauflösung im Video

Die Auflösung sollte möglichst hoch gewählt werden (2,7k ,4k, 5k,). Dies ermöglicht dir deinen 50/50 Shot der anschließend ohne größeren Qualitätsverlust, mittels Software, passend zurechtgeschnitten werden kann.

Fazit zum GoPro Dome

Mit dem Dome für die GoPro lassen sich wirklich beindruckende halb/halb Aufnahmen erstellen. Die Anwendung als solches, gerade im Meer, ist nicht immer einfach aber machbar.

Wer auf der Suche nach neuen Perspektiven ist und gerne kreativ ist, findet mit dem Dome ein durchaus brauchbares „Spielzeug“.

Als Komplettlösung fürs Tauchen oder Schnorcheln taugt er wegen seines Auftriebs und der Bauweise nur bedingt. Wer gerne abtaucht ist mit einem richtigen GoPro Unterwassergehäuse besser beraten.

Ich hoffe der Beitrag zum Dome-Port für die GoPro hat dir weitergeholfen. Du solltest jetzt im Prinzip alles wissen was nötig ist, um richtig gute halb-halb Aufnahmen mit dem Dome-Port zu erstellen. Viel Spaß dabei!

Solltest du noch Fragen oder Anregungen haben, so kannst du hierfür gerne die Kommentar-Box direkt hier unter diesem Beitrag verwenden.

Weitere nützliche Tipps&Tricks findest du in meinem Blog Beitrag: GoPro Unterwasser | Tipps für Anfänger und „Profis“

DIESEN BEITRAG JETZT TEILEN AUF:

Schreibe einen Kommentar